Pressebericht aus www.bt24.de 14.11.2015

Der Ehren-Schützenmeister übernimmt die Regentschaft im Schützenhaus

Mit einem „dreifach zündenden, großkalibrigen, donnernden und Echo schlagenden Schützenheil“ wurde Hans-Werner Bartel (80) beim Ehrenabend der Gesellschaft im Schützenhaus feierlich in sein neues, auf ein Jahr befristetes Amt als Schützenkönig eingeführt.

 

Von rechts: Schützenkönig Hans-Werner Bartel, seine Adjutantin Inge Hagen und der neue Jungschützenkönig Simon Grundl

Vorsitzender Wolfgang Hagen, der seine Rede wie immer mit viel Humor gewürzt hatte, freute sich, dass mit Ehrenschützenmeister Hans-Werner Bartel ein, wie er sagte, „Ausnahmeschütze“ die Regentschaft  für die nächsten 12 Monate übernommen habe. Sehr überrascht von der unverhofft errungenen Königswürde zeigte sich auch Bartel selbst. Er hatte sich im Wettbewerb mit einem 21,6 Teiler an die Spitze gesetzt. Ihm steht ab sofort Inge Hagen, die Ehefrau des Vereinschefs, als neue Adjutantin zur Seite. Zu neuen Rittern der Majestät wurden Kristina Hagen, Ernst Rieß und Bernd Rabenstein geschlagen. Den besten Schuss auf die Königsscheibe in der Jugendklasse gab diesmal Simon Grundl ab, der deshalb zum Jungschützenkönig 2016 gekürt wurde.
Vorsitzender Hagen verhehlte in seiner Einführungsrede nicht, dass es ihm auch in diesem Jahr nicht gelungen sei, selbst den besten Schuss auf die Königscheibe abzugeben.

Vor der feierlichen Amtseinführung der neuen Majestäten stand die traditionelle „Entthronisierung“ der bisherigen Schützenkönigin Nina Rieß und ihres Adjutanten Jürgen Strobel sowie die Verabschiedung der Jungschützenkönigin Jaana Tölzer und ihrer Adjutantin Anna-Lena Braun. Bürgermeister Hans Wittauer beglückwünschte, ebenso  Walter Schertel und Jens Klusmann von den Patengesellschaften aus Warmensteinach und Untersteinach, die neuen Regenten.

Wie immer, so rundete auch diesmal ein „königliches Festmahl“ den Ehrenabend ab.

Viele treue langjährige Mitglieder in der Schützengesellschaft Weidenberg

Langjährige Verbundenheit zum Verein, aber auch die aktive Teilnahme und Mitarbeit am vielschichtigen Leben der Gesellschaft wurden am Ehrenabend im Schützenhaus gewürdigt. 

Ehre wem Ehre gebührt. Von links: Monika Dannreuther, Hans Schinner, Regina Sommerer, Bürgermeister Hans Wittauer, Wolfgang Hagen, Else Bartel (sitzend), Günter Angerer, Frieda Kleber, Elisabeth Angerer, Peter Schirmer, Horst Pöhlmann und Inge Hagen.

Vorsitzender Wolfgang Hagen zeichnete dabei 17 verdiente Sportschützen mit Ehrennadeln und Urkunden aus. In seiner Ansprache betonte Hagen, dass langjährige Treue zu einem Verein heute keine Selbstverständlichkeit sei. Umso mehr gelte es, zumindest einmal im Jahr diese Mitglieder in den Mittelpunkt des Geschehens zu stellen. Die Glückwünsche des Marktes überbrachte Bürgermeister Hans Wittauer.

25 Jahre bei der Weidenberger Schützengesellschaft sind Monika Dannreuther, Hans Schinner, Inge Leykauf, Peter Krines, Reinhold Glaser, Günter Dörfler und Markus Schirmer. Acht Sportschützen können auf eine 40-jährige Mitgliedschaft zurückblicken: Regina Sommerer, Else Bartel, Günter Angerer, Frieda Kleber, Elisabeth Angerer, Horst Pöhlmann

Inge Hagen und Hermann Schreck. Ein halbes Jahrhundert sind Peter Schirmer und der Vorsitzende Wolfgang Hagen dabei. Soweit Mitglieder zur Ehrung verhindert waren, werden die Auszeichnungen bei nächster Gelegenheit nachgereicht.